Die Mitglieder des Vorstandes der Bücherei Sandow e.V.:

 

Gudrun Hibsch, Vorsitzende

Sonja Newiak, Schatzmeisterin

Renate Marowsky, Stellvertreterin und Leiterin der Bibliothek

Elke Dreko, Beisitzerin

Renate Donner, Beisitzerin

 

 

 

 

15 Jahre Bücherei Sandow

Am 19. Januar 2o15 konnte der Verein Bücherei Sandow sein 15-jähriges Bestehen mit einem "Tag der Offenen Tür" und am Abend mit einem gemütlichen Beisammensein feiern.

Das vorrangige Ziel der Gründung im Januar 2ooo - die Konzeption des Vereins - war nach der Schließung der kommunalen Stadtbibliothek die wohnortnahe kulturelle Betreuung und dadurch gleichberechtigten Zugriff auf Medien in Schrift und Bild zu ermöglichen beziehungsweise zu sichern sowie Integrationsangebote zu unterbreiten. Wir dachten dabei vorrangig an Kinder, an Seniorinnen und Senioren und an gesundheitlich Benachteiligte als auch an neu hinzugezogene Einwohner im Stadtteil.

Heute können wir sagen, unsere Vereinsidee ist ein tragfähiges Konzept für vielfältige kultuerelle Aktivitäten.

In einer Chronik - die in der Bücherei eingesehen werden kann - konnten wir mit interessantem Bildmaterial dokumentieren, daß wir 281 Veranstaltungen bis Ende des Jahres 2o14 organisiert und durchgeführt haben. Mit unserem gut sortierten Literaturangebot von zur Zeit etwa 715o Medieneinheiten können wir viele Leserwünsche bei sehr moderaten Mitgliedergebühren erfüllen.

Es wird uns vielfach bestätigt, daß nicht nur unsere Veranstaltungen, sondern auch unsere literarischen Schätze bunt und vielfältig sind, sozialkritisch, zeitnah und interessant. Auch für Freunde der russischen Sprache gibt es Literatur.

Wir verstehen unsere kulturellen Ambitionen als Dienstleister. Unsere Devise "Auch Kultur ist ein Lebensmittel" beflügelt unsere ehrenamtliche Tätigkeit. In mehr als 4ooo Stunden ehrenamtlicher Tätigkeit jährlich leisten viele unserer derzeit 39 Mitglieder zuverlässig und verantwortungsbewußt Vielfältiges. Vor allem bemühen wir uns, Kinder für das Erlebnis Lesen zu begeistern.

Es ist uns ein besonderes Bedürfnis, Buchautoren und Leser miteinander bekannt zu machen als auch Vereine vorzustellen, die Begegnungen verschiedener Traditionen vermitteln.

In unserer "Kleinen Galerie" stellen Malerinnen und Maler, sowie Fotografen - bekannte und weniger bekannte, Profis und Laienkünstler - aus.

 

Gudrun Hibsch / Vereinsvorsitzende / im Januar 2o15

 

Impressionen von den Feierlichkeiten des Jubiläums:

Schülerinnen und Schüler der Christoph-Kolumbus-Schule im Gespräch mit Vereinsmitgliedern

 

Fröhliches Beisammensein zwischen Besuchern und Vereinsmitgliedern

 

Jens Lehmann, das einst jüngste Gründungsmitglied, und Vereinsvorsitzende Gudrun Hibsch beim Durchstöbern der Chronik

 

Branitzer Jagdhornbläser inklusive dem Mitglied der Bücherei Sandow Winfried Tarz

 

 

 

 

Die Bücherei Sandow ist umgezogen,

in ihr neues Domizil Christoph-Kolumbus-Schule
 
Den Helfern des Umzuges und der Einrichtung der neuen Räume sei Dank ...

 

Nachdem wir nun mit großer Freude ob der guten Resonanz unseren Tag der Offenen Tür begangen haben und zum Alltag zurückkehren konnten, ist es einmal Zeit, herzlichen Dank an alle auszusprechen, die uns dabei in vielfältigster Art unterstützten.

An erster Stelle gebührt unseren fleißigen Vereinsmitgliedern Dank, die sichteten, ein- und auspackten, räumten und gestalteten, alles in ihrer Freizeit.

Dank sagen wir auch der Stadt, die uns den Umzug an einen neuen, zentraleren Standort mit renovierten Räumen und erneuertem Mobiliar ermöglichte, der Sparkasse und allen Gelegenheitsspendern, die mit dem einen und anderen Euro, Buchgeschenken oder Gutscheinen (HERON, Stadtbibliothek), mit Catering am Eröffnungstag (Freizeitoase Am Amtsteich, Teehaus Schöpe) sowie der Außenwerbung an Fenstern und Tür (Jürgen Richter) Anteil am erfolgreichen Neubeginn haben. Sehr freut uns auch die langjährig gute mediale Begleitung durch die Lausitzer Rundschau und dem Sender LTV. Das wichtigste allerdings sind unsere Leser, von denen uns viele aus alter Verbundenheit oder aus Neugier aufsuchten. Ganz besonders freuten wir uns über den Besuch eines Lehrers mit seiner Klasse und das Interesse der Schuldirektorin Frau Bromm an guter Zusammenarbeit zum Nutzen der Leser, der Kinder und der Erwachsenen.

 

Der Vorstand
Bücherei Sandow e.V.


Bilder von der Eröffnung:

                     

                             

                      

                 

                            

                          

                         

 

 

 

 

Das heilige Land Palästina

Dr. Mohammed Ali Alari (3.v.li.) stellte am 16. Mai 2oo1
auf einem historischen und kulinarischen Streifzug eine für uns fremde Kultur vor -
das heilige Land Palästina.

 

 

 

Zauber des Orients

Im Raumflugplanetarium erlebten wir den "Zauber des Orients" - Kultur und Architektur am Persischen Golf. Frau Andreas Hassan stellte auf Einladung der Bücherei Sandow nicht nur das Buch "Zelzelah" vor, daß sie ins Deutsche übersetzte, sie führte uns auch kenntnisreich und einfühlsam in eine fremde und faszinierende Welt, begleitet von orientalen Düften, Stoffen und Tee - sowie einer Ausstellung über traditionelles Bauen am Persischen Golf.

Das Buch "Zelzelah" ist Farsi (Persisch) und heißt auf Deutsch "Erdbeben". Es wird das Leben der Perserin Marian Behnam erzählt. Aufgewachsen in einer wohlhabenden Familie war sie schon als Mädchen als "Erdbeben" bekannt - wegen ihres Hanges zur Unruhe und ihrer Weigerung, das "Los der Frau" zu akzeptieren. Es ist keine Fiktion: Sie war die erste Frau aus ihrer konservativen und traditionsbezogenen Familie, die einen Universitätsgrad erwarb, Ebenso bahnt sie sich einen bewerkenswerten Weg im Öffentlichen Dienst und als Diplomatin in Pakistan und Iran, wo sie unvermeidlicher Weise von den Geschehnissen der Revolution von 1979 eingeholt wurde ... Zelzelah - eine Frau ihrer Zeit voraus.

( Gudrun Hibsch - Vorsitzende der Bücherei Sandow )

 

 

Die Bücherei Sandow im Frühling 2oo8         

 

 

 

Advent in der Bücherei Sandow - im Dezember 2oo8

- u.a. mit dem Kinderchor einer Schulklasse der Carl-Blechen-Grundschule - 

     

 

Flyer - Gestaltung und Druck: Dietrich L.     /     Fotos: Uwe T. und Dieter B.